Warum ich die Verwendung des Begriffs Qualitätskultur vermeide

Nicht, weil ich eine qualitätsfördernde Kultur nicht wichtig finde, sondern weil die Verwendung des Begriffes zu sehr auf ein singuläres Ziel abzielt. Dies führt dann dazu, dass das Qualitätsmanagement eine Qualitätskultur fördert, andere die Innovationskultur und wieder andere eine Integritätskultur. Jeder reißt und zerrt in seinem Interesse an der Kultur, bis sie zerrissen ist und am Ende keiner mehr Lust auf Kultur hat.

Die Beschäftigung mit der Unternehmenskultur ist gut und wichtig, es sollte jedoch klar sein, dass sie (trotz aller Heterogenität) als Ganzes betrachtet werden sollte, so wie auch unser daraus resultierendes Handeln aus einem ganzen Bündel an Werten resultiert. Dies wird spätestens dann deutlich, wenn es zu Wertekonflikten kommt.

Eingangs habe ich statt Qualitätskultur den Begriff qualitätsfördernde Kultur verwendet, den ich bevorzuge. Nur eine sprachliche Feinheit? Ja, aber Begriffe prägen das Denken und Handeln - mehr als uns oft lieb und bewusst ist.

25.11.2015 von Marvin Ludwig

Schlagworte: Unternehmenskultur Change-Kommunikation

Artikel kommentieren

Kommentar von Sven Dumke |

Super Artikel und exzellentes Know-how. Danke dafür