Meine Vorgehensweise

Mein Anspruch ist es, mich selbst überflüssig zu machen.
Meine Kunden sollen mich nicht ein zweites Mal beauftragen müssen - zumindest nicht für das gleiche Thema.

Im Bereich Prozessmanagement ist es beispielsweise für Sie wenig effizient, wenn ich alle Ihre Prozesse dokumentiere oder optimiere. Bei Änderungen oder neuen Prozessen müssten Sie mich erneut beauftragen.
Viel mehr Sinn macht es, wenn ich die Aufgaben teilweise gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern durchführe und diese gleichzeitig dazu befähige, sie zukünftig auch selbst zu erledigen.

Hinsichtlich Change-Management kann es für Sie Sinn machen, wenn ich eine Veränderung nicht nur moderiere und begleite, sondern wir dabei gleichzeitig die Fähigkeit und Bereitschaft für Veränderung in Ihrer Organisation stärken.

Meinen Anspruch erfülle ich durch eine ganzheitliche und integrative Vorgehensweise.

Ganzheitlich bedeutet die Berücksichtigung aller Einflussfaktoren (Umwelt, Strategie, Struktur, Systeme, Prozesse, Menschen) und aller möglichen Methoden zur Bearbeitung eines Themengebietes. Aus dem ganzheitlichen Ansatz ergibt sich, dass ich ein Projekt in unterschiedlichen Rollen bearbeite: Als Fachberater, Trainer oder Moderator.

Vielleicht kennen Sie diese oder eine ähnliche Situation: Ihre Führungskräfte erhalten ein Führungskräftetraining. Kurze Zeit später erfolgen Änderungen in der Prozessorganisation, die die Führungskräfte vor neue Herausforderungen stellen. Eine ganzheitliche Betrachtung und integrierte Lösung hätte mit höherer Effizienz zu dem Ziel "Prozessorientierte Führung" geführt.

Der integrative Aspekt bezieht sich auf die Implementierung von Veränderungen. Alle relevanten Bereiche werden berücksichtigt.

Zum Beispiel sollte bei Schnittmengen zwischen Prozess- und Projektmanagement bei einer Veränderung des Prozessmanagements auch das Projektmanagement entsprechend angepasst werden.

Feste Bestandteile jedes Projektes sind Auftragsklärung und Evaluation:

In der Auftragsklärung legen wir den Umfang und die Ziele des Projektes fest. Auch meine Rolle(n) werden definiert.

Eine Evaluation findet zum Projektende statt. Dabei erhalten Sie von mir keinen Kundenevaluationsbogen, sondern wir besprechen in einem persönlichen Termin, ob die Projektziele erreicht wurden und worin eventuelle Abweichungen begründet liegen. Wir ermitteln also gemeinsam die Lessons Learned, für mich und für Ihre Organisation.

>> Was mich auszeichnet